Psycho­therapeutische
Praxis
Dr. rer. nat. Ulrich Helmert
Heilpraktiker für Psychotherapie (HeilprG)
Alte Landstraße 25
85521 Ottobrunn bei München
089 62737728
info@psychotherapie-helmert.de
Dürre, kahle Grashalme ragen aus schneebedecktem Boden.

Fallbeispiel zu zwanghaften Handlungen


Zum Niederdrücken der Türklinke benutzt Herr M. meist den Ellenbogen. Viele machen das, wenn gerade keine Hand frei ist, aber bei Herrn M. ist das anders. Er ekelt sich vor der Berührung der Klinke mit der Hand. Herr M. leidet unter Wasch­zwang. Durch das sehr häufige und über­gründl­liche Waschen der Hände ist die Haut stark gereizt. Herr M. ist sich darüber im Klaren, dass er durch seine zwanghaften Handlungen die Hygi­ene nicht verbessern kann, aber diese Ein­sicht hilft ihm wenig. Oft prägt sich der Zwang gerade bei Zeitdruck und Terminnot besonders stark aus. Die Lebens­qualität ist deutlich beein­trächtigt.

Sinnvolle Entspannungsverfahren und die Ge­sprächs­psychotherapie lindern den quälenden Druck.